Lyngby Porcelæn

Lyngby Porcelæn

Weiterlesen

Die Neugründung von „Porcelænsfabrikken Danmark – Lyngby Porcelæn“ (1936-1969) in 2012 ist ein Beispiel dafür, dass gutes Design die Zeiten überdauert. Das Signatur-Produkt der Firma, Lyngbyvasen, steht nach wie vor für zeitlose Funktionalität und Schönheit. Das Wahren und Weiterentwickeln dieses Design-Erbes ist der Auftrag, den sich Lyngby Porcelæn verschrieben hat.

1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 2

Ein Design aus der Bauhauszeit heute – Lyngby Porcelæn

Heute, nach über 70 Jahren, ist die klassische Lyngby Vase mehr denn je gefragt. Als die ursprüngliche Fabrik „Porcelænsfabrikken Danmark – Lyngby Porcelæn“ – im Volksmund Lyngby Porzellan genannt – damals Vasen, Geschirr und Gebrauchskunst produzierte, wurde sie während den ´50er Jahren so bekannt wie Royal Copenhagen und Bing & Grøndahl. Die Fabrik lag in Lyngby von 1936 bis 1969 und produzierte ein Drittel der dänischen Porzellan Produktion.

1969 musste die Fabrik jedoch schließen, und auch die Lyngby-Vase mit den charakteristischen Rillen wurde nicht mehr produziert. Aber sie war nicht vergessen und wurde international zu einem Sammlerobjekt. Erst 2012 nahm man die Produktion wieder auf. Klassisch wie damals und weiterentwickelt um den heutigen Geschmack entgegenzukommen, wird sie jetzt in vielen Größen, Farben und auch in Glas hergestellt.

Das war nicht immer so. Es gab eine Zeit, in der Blumenvasen die Käufer vor allem durch ihre Verzierungen und Dekorationen überzeugten. Obwohl die Jugendstilperiode (1890 bis 1905) bereits ihren Höhepunkt erreicht hatte, behielt man bis ungefähr 1920 die Tradition für Dekorationen bei. Erst mit der Bauhaus Bewegung, Anfang des vergangenen Jahrhunderts, änderte sich die Sichtweise in Richtung der Funktion eines Gegenstandes. Infolge dieser veränderten Sichtweise entstand die Lyngby-Vase. In den 30er Jahren entwickelt, diente sie als Beweis für gutes Handwerk und moderne Technik. Benannt wurde sie nach dem Ort, an dem die Porzellanfabrik in der Nähe von Kopenhagen gegründet wurde, Lyngby.

Die ikonische Lyngby-Vase

Diese Vase aus Porzellan steht als Symbol der Überlebenskraft von gutem Design. Sie hatte ihre Blütezeit in den Fünfzigern und war seit 1969 außer Produktion. Anstatt wurde sie von Sammlern auf Flohmärkten heiß begehrt. Diese minimalistische Vase kombiniert alte Handwerkskunst mit modernem Design. Die Form ist vom Funktionalismus des Deutschen Bauhausstils sehr beeinflusst. Der Gedanke war, dass die Linien auf das Auge eine beruhigende Wirkung ausüben sollten.

Heute wird die Lyngby-Vase bzw. Lyngbyvasen in Thüringen produziert, seitdem sie ab 2012 wieder im Handel ist. Der größte Teil der Herstellung wird von Hand ausgeführt und gibt jeder Vase ihre eigene Geschichte. Sie ist außerdem durch mehrere Größen, Oberflächen, Farben und Materialien weiterentwickelt worden. Man erkennt Lyngbyvasen an dem Monogramm „Danmark-Lyngby“ auf der Unterseite – es ist ein Zeugnis für die hohe Qualität und den originalen Ursprung des Produktes. Die Lyngby-Vase ist ein Wohnaccessoire mit einer langen Geschichte, die nordisches und internationales Design in einem zeitlosen Stil vereinigt.

Aufgrund von Streitigkeiten zum Urheberrecht, wird die Vase heute von zwei Firmen produziert. Die andere Firma nennt die Vase „Lyngby by Hilfling Design“ und lässt sie in Thailand produzieren. Bei nice & nordic führen wir die Lyngby-Vase von „Porcelænsfabrikken Danmark – Lyngby Porcelæn“.

Zuletzt angesehen